Die Satzung des Computer Club

§ 1
Name, Sitz und Rechtsstellung

Der Club führt den Namen "Computer Club der Wuppertaler Stadtwerke AG" und hat seinen Sitz in Wuppertal. Der Computerclub ist parteipolitisch neutral.

§ 2
Zweck und Aufgabe

Der Zweck des Clubs ist die gegenseitige Beratung in Fragen der Handhabung von Computern, sowie das Erlernen, Erstellen und Austauschen von Computerprogrammen (Publik Domain) innerhalb des Vereins. Eventuelle Verkaufserlöse sind der Clubkasse zuzuführen.

§ 3
Mitgliedschaft

Ordentliches Mitglied können Betriebsangehörige, sowie Pensionäre der Wuppertaler Stadtwerke werden, die sich im Sinne dieser Satzung betätigen wollen. Mitglieder, die nicht das 18. Lebensjahr vollendet haben, benötigen das Einverständnis des Erziehungsberechtigten. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern. Diese Entscheidung ist endgültig. Bei der Aufnahme von Mitgliedern, die nicht der WSW angehören, müssen in jedem Falle die Interessen des Unternehmens (WSW) gewahrt bleiben. Der Mitgliedsbeitrag ist im Voraus zu entrichten. Der Jahresbeitrag beläuft sich zur Zeit auf 35.- €. Mitglieder, die sich um den Club besonders verdient gemacht haben oder den Club in hervorragender Weise fördern, können zu Ehrenmitgliedern ohne Beitragspflicht ernannt werden. Hierüber entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 4
Erlöschen der Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft erlischt durch ordentliche Kündigung durch das Mitglied oder dem Vorstand des Computer Clubs. Die Kündigung muss drei Monate vor Jahresende erfolgen. In besonderen Fällen kann einem Mitglied fristlos gekündigt werden.

Ein Grund für eine fristlose Kündigung liegt vor, wenn:

  • Eigentum oder Vermögenswerte des Clubs oder von den WSW zur Verfügung gestellter Geräte in schuldhafter Weise gefährdet oder beschädigt werden.
     
  • durch sein Verhalten die Clubgemeinschaft gefährdet oder erheblich stört
     
  • seinen Beitrag auch nach wiederholter Mahnung durch den Kassierer nicht innerhalb der genannten Frist bezahlt.
     
  •  Über eine außerordentliche Kündigung entscheidet der Vorstand in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern. Die Kündigung hat schriftlich zu erfolgen.

§ 5
 Vorstand

    Der Vorstand besteht aus dem.

       1. Vorsitzenden,
       1. Stellvertreter,
       1. Schriftführer,
       1. Kassierer
       und zwei Computerwarten.

Der Vorstand wird auf der Jahreshauptversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Der Vorstand tritt bei Bedarf zusammen. Er fasst seine Beschlüsse in Sitzungen, die vom Vorsitzenden einberufen und geleitet werden. Der Vorstand ist bei Anwesenheit von drei Mitgliedern beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit Stimmenmehrheit gefasst, bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des Sitzungsleiters. Der Schriftführer hat nach jeder Sitzung des Vorstandes und der Mitgliederversammlung eine Niederschrift anzufertigen und die in den Versammlungen gefassten Beschlüsse aufzuzeigen. Der Kassierer verwaltet die Kasse des Clubs, führt ordnungsgemäß Buch über alle Einnahmen und Ausgaben, weist Geräte des Clubs, sowie dessen Vermögen in Verzeichnissen nach und hat auf Verlangen dem Vorstand einen mit Belegen versehenen Kassenbericht vorzulegen. Er nimmt alle Gelder für den Club gegen Quittung entgegen. Alle Zahlungen bedürfen der Genehmigung des Vorstandes. Zur Überprüfung des Kassierers werden zwei Revisoren bestellt. Diesen hat der Kassierer auf Verlangen Auskunft zu erteilen, und Einsicht in alle Vereinsunterlagen zu gewähren. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr. Der Computerwart ist für die Hard- und Software verantwortlich. Die Benutzung der Geräte durch Besucher, bedarf der Aufsicht eines Clubmitgliedes.

§ 6
 Jahreshauptversammlung (Mitgliederversammlung)

Die Jahreshauptversammlung findet immer im ersten Quartal eines Jahres statt. Sie wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von drei Wochen schriftlich mit gleichzeitiger Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen. Hauptbestandteile der Jahreshauptversammlung sind

      • Tätigkeitsbericht des Vorstandes
      • Kassenbericht
      • Prüfung und Entlastung des Kassierers durch zwei Revisoren
      • Alle zwei Jahre Neuwahl des Vorstandes
      • Wahl der Revisoren.
      • Die Revisoren dürfen nicht dem Vorstand angehören.
      • Verschiedenes

§ 6 a
 Satzungsänderung

Anträge zur Satzungsänderung sind bis zum 30.11. des Kalenderjahres dem Vorstand schriftlich einzureichen. Eingereichte Änderungsvorschläge sind den Mitgliedern mit der Einladung zur nächsten Jahreshauptversammlung schriftlich bekannt zugeben.

§ 7
 Auflösung

Die Auflösung des Computer Clubs kann nur in einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung erfolgen. Wird hier die Auflösung des Clubs beschlossen, so erfolgt die Liquidation durch den Vorstand. Das Vermögen des Clubs fällt dem Sozialfond der Wuppertaler Stadtwerke AG zu.

§ 8
 Schlussbestimmung

In Ergänzung gelten die Bestimmungen des BGB. Diese Satzung tritt mit dem Tage ihrer Annahme durch die Mitgliederversammlung in Kraft. Gerichtsstand ist Wuppertal.